Fon: 06221-3929300

- - °C
Morgen -- °C
  • slide seven
  • slide six
  • slide five
  • Slide 10
  • Slide Four
  • Slide 09
  • slide 8
  • Slide Two
  • Slide Three
  • Slide One

Privatversicherte und Selbstzahler

Makuladegeneration

Altersbedingte Makuladegeneration

Die altersbedingte Makuladegeneration kommt meist erst ab einem Alter von ca. 60 Jahren vor. Sie gilt als eine der häufigsten Netzhauterkrankungen und ist bei mehr als einem Viertel der über 65-Jährigen festzustellen. Die Krankheit verschlechtert zunehmend die Sicht im zentralen Sehbereich: Die Sehschärfe ist verschlechtert, das Sehen verzerrt und das Kontrastsehen eingeschränkt. Da die Makuladegeneration nur die Mitte der Netzhaut betrifft (Makula, auch „gelber Fleck“ genannt), ist eine Erblindung ausgeschlossen und die räumliche Orientierung bleibt erhalten. Die in der Mitte der Netzhaut liegende Makula ist für das scharfe Sehen zuständig, weswegen die Sehschärfe bei einer Makuladegeneration immer verschlechtert ist. Je weiter die Krankheit fortschreitet, desto unschärfer wird das Sehen. Im fortgeschrittenen Stadium werden dadurch Tätigkeiten wie Autofahren oder Lesen unmöglich.


Symptome: 

  • Unscharfes Sehen
  • Schlechtes Kontrastsehen
  • Unscharfer Fleck in der Mitte des Sichtfeldes
  • Verzerrtes Sehen

 

Ursachen:

Als Hauptursache für eine Makuladegeneration werden Ablagerungen unter der Netzhaut angesehen, wobei noch nicht genau untersucht ist, was genau die altersbedingte Makuladegeneration verursacht. Risikofaktoren wie Rauchen oder Hypertonie sind allerdings bekannt.
Zudem unterscheidet man zwei Formen der Makuladegeneration: Die häufiger vorkommende (ca. 85% der Fälle), „trockene“ Makuladegeneration ist langsam voranschreitend, wohingegen die seltenere, „feuchte“ Makuladegeneration schneller fortschreitend ist. Von der Form der Makuladegeneration hängt auch die Therapie ab.


Diagnose, Therapie und Vorbeugung:

Durch einen einfachen Augentest ist eine Makuladegeneration schon früh zu erkennen. Wenn bei dem Augentest eine verschlechterte Sehschärfe festgestellt wird und Veränderungen am Augenhintergrund vorliegen, handelt es sich um eine Makuladegeneration. Die Therapie kann sowohl medikamentös, durch Laser, als auch durch eine Operation erfolgen. Da eine vollkommene Heilung der Krankheit unmöglich ist, kann die Makuladegeneration nur angehalten oder verlangsamt werden und somit die Teilnahme am alltäglichen Leben wieder hergestellt werden. Auch vergrößernde Brillengläser können die Lesefähigkeit weiter verbessern.
Einer Makuladegeneration vorzubeugen ist durch Verzicht auf Tabakkonsum, regelmäßige Blutdruckkontrollen und eine Vermeidung von starker UV-Einstrahlung, z.B. durch das Tragen einer Sonnenbrille bei hellen Lichtverhältnissen, möglich. Auch eine gesunde Lebensweise bzw. Ernährung kann die Netzhaut schützen.

Direkte Durchwahl Augenheilkunde

Telefon: 06221 - 39 29 320

Adenauerplatz 2
69115 Heidelberg

SeegartenKlinik GmbH

Adenauerplatz 4/1
& Adenauerplatz 2
69115 Heidelberg

Telefon: 06221 - 39 29 300
Telefax: 06221 - 39 29 309

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.seegartenklinik.de

Prof. Dr. Jost B. Jonas


Facharzt für Augenheilkunde

logoQualität durch Individualität - Für eine weitergehende und unverbindliche Beratung stehen Ihnen unsere Fachärzte und das gesamte Team der Seegartenklinik gerne zur Verfügung und entwickeln mit Ihnen gemeinsam individuelle Angebote. Wir freuen uns auf Ihren Anruf