Immunsystem stärken – Fit für den Winter

Immunsystem stärken – Fit für den Winter

Wenn die kalte und ungemütliche Jahreszeit beginnt, ist ein starkes Immunsystem wichtig, denn Erkältungsviren vermehren sich dann rasant. Die Nase läuft, dem Schnupfen folgt dann oft Halsweh und Husten. Damit die körpereigene Abwehr angeregt wird, sollte das Immunsystem gestärkt werden.

 

Unser Immunsystem im Winter

Besonders in den Wintermonaten, sind Erkältungsviren auf dem Vormarsch. Einem Schnupfen folgt dann oft Halsweh und Husten. Mit fallender Außentemperatur, sinkt die Körpertemperatur und der Organismus schaltet auf Sparflamme. Viren und Bakterien haben zwar das ganze Jahr Hochkonjunktur, aber in der kalten Jahreszeit arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren. Durch die kalten Temperaturen verschlechtert sich die Durchblutung von Nasen- und Rachenraum und macht sie anfälliger für Krankheiten. Dazu kommt, dass die Menschen sich im Winter öfter in geschlossenen Räumen aufhalten. Durch die Heizungsluft trocknen die Schleimhäute aus, der Weg für Viren wird damit frei gemacht. Ein geschwächtes Immunsystem ist für Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten ein Festessen. Nur warme Kleidung hält die Erkältungsviren nicht ab. Deshalb ist es wichtig, schon rechtzeitig das Immunsystem zu stärken.

 

Was sind Viren?

Viren sind Krankheitserreger, die geeignete Wirtszellen benötigen um sich zu vermehren. Das können unterschiedliche Wirtsorganismen wie etwa Tiere, Pflanzen oder Menschen sein. Viren fehlen wichtige Zellbestandteile und sind deshalb zu keiner eigenständigen Stoffwechselvorgängen fähig. Viren können auf unterschiedlichen Wegen übertragen werden. Das kann durch eine Tröpfcheinfektion sein, über den Kontakt mit Oberflächen oder auch durch bestimmte Insekten. Viren können nicht wie Bakterien durch Antibiotika abgetötet werden, sondern nur mit Medikamenten die eine Virusvermehrung hemmen.

 

Machen alle Viren krank?

Nein, nicht alle Viren schaden dem Menschen. Es gibt aber auch Viren, die den Mensch krank machen. Hierbei ist ein starkes Immunsystem wichtig, das dann schnell reagiert.

 

Ernährung für ein starkes Immunsystem

Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, kann Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen und steigert gleichzeitig die Leistungsfähigkeit. Von einer guten Nährstoffversorgung profitiert auch ein schwaches Immunsystem. Deshalb sollten drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst täglich auf dem Speiseplan stehen. Auch Vitamine und Mineralstoffe pushen das Immunsystem.

 

Richtig ernähren für die Abwehrkräfte

  • Besonders die Vitamine A, B, C, D und E sind hervorzuheben.
  • Karotten und Süßkartoffeln haben eine hohen Gehalt an Vitamin A.
  • Den Vitamin B-Haushalt kann mit Fisch, Nüssen, Bananen und Avocados gestärkt werden.
  • Wichtig ist aber auch Vitamin C, das sich in Zitrusfrüchten und Paprika findet.
  • Vitamin D haben Pilze und verschiedene Fischsorten reichlich.
  • Vitamin E ist in Beeren, Kohl und Ölen enthalten.
  • Zink und Selen schützt die Körperzellen.

 

Tipps für ein starkes Immunsystem

Ausreichend trinken

Nicht nur das richtige Essen wirkt sich positiv auf unser Immunsystem aus. Es sollte auch auf einen guten Flüssigkeitshaushalt geachtet werden. So raten Experten eineinhalb Liter Wasser täglich zu trinken. Durch die Heizungsluft im Winter trockenen die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum aus. Damit wird die natürliche Barriere für Viren und Co. eingeschränkt.

 

Hände waschen

Im Grunde genommen stärkt gründliches Händewaschen nicht das Immunsystem. Aber es sorgt dafür, dass sich keine Erkältungsviren im Organismus festsetzen können. Wer eine Erkältung vermeiden möchte, der sollte mehrmals täglich seine Hände wachsen.

 

Regelmäßig die Wohnung lüften

Mit dem mehrmaligen Lüften und Öffnen von Fenstern und Türen, wird für einen gesunden Luftaustausch gesorgt. Oft genügen schon ein paar Minuten am Tag, damit die abgestandene Luft ausgetauscht wird.

 

Bewegung tut gut

Wer sich bewegt, der bringt seinen Kreislauf in Schwung. Nicht nur dass, auch die Schleimhäute bleiben feucht. Es genügen schon 3 mal pro Woche etwa eine halbe Stunde laufen oder walken. Bei feuchtkalter Witterung sollte auf die richtige Kleidung geachtet werden. Zeigen sich die ersten Erkältungssymptome, sollte kein anstrengender Sport mehr betrieben werden.

 

Sauna- und Wechselduschen

Der Wechsel von kaltem auf heißem Wasser regt die Durchblutung an. Der Körper wird so auf schnelle Temperaturwechsel vorbereitet. Auch hier gilt, wer bereits erste Anzeichen einer Erkältung hat, sollte auf den Saunabesuch verzichten. Wer aus Hygienegründen nicht in eine öffentliche Sauna gehen möchte und viel Platz hat, kann sich eine Sauna selbst bauen. Weitere Infos unter: sauna-portal.com

 

Stress adè

Wenn sich die Möglichkeit bietet, sollte mal eine kurze Pause eingelegt werden. Ein Entspannungsbad oder Yogaübungen sind dabei sehr hilfreich. Auf eine gesunde Schlafqualität sollte auch geachtet werden. Es wird empfohlen wenigstens 8 Stunden pro Nacht zu schlafen. Nur so kann der Körper Antikörper bilden.

 

Auf eine gesunde Darmflora achten

Das Immunsystem und der Darm haben eine enge Verbindung. Etwa 80 % der Immunzellen sind im Darm zu finden. Deshalb ist eine gesunde Darmflora für ein gutes Immunsystem sehr wichtig.

 

Alkohol und Nikotin

In mehreren Studien wurde festgestellt, dass Alkohol und Nikotin das Abwehrsystem schwächen können. Wer sich einen Rausch antrinkt, der sollte wissen, dass das Immunsystem für wenigstens 24 Stunden deaktiviert ist. Nikotin kann bestimmte weiße Blutkörperchen stark einschränken, so dass es Krankheitserregern leicht gemacht wird.

 

Menschenmengen meiden

Bei vielen Menschen steigt das Risiko eine Erkältung zu bekommen, wenn er sich in Nachbarschaft von Menschen aufhält, die die Viren mit einer Tröpfcheninfektion durch Niesen und Husten verbreiten. Schützen kann man sich da kaum. Man sollte engen Körperkontakt und Hände schütteln vermeiden.

 

Sonne und frische Luft

Wer sich regelmäßig draußen aufhält und bewegt, der stärkt auch das Immunsystem. Die Abwehrkräfte werden durch die frische Luft und die wechselnden Temperaturen trainiert. Bei Sonnenstrahlen die auf die Haut treffen, wird Vitamin aktiviert. Dieses Vitamin bildet Killerzellen und inaktiviert Körperzellen, die von Krankheitserregern befallen sind.

 

Tee trinken

Mit den richtigen Teesorten kann das Immunsystem auch gestärkt werden. Vor allen Dingen aber sorgt der Tee für eine genügende Flüssigkeitszufuhr.
Folgende Teesorten helfen:

  • Ingwertee wirkt entzündungshemmend und schleimlösend
  • Salbeitee ist entzündungshemmend
  • Kamillentee kann die weißen Blutkörperchen positiv beeinflussen

Welche Hausmittel stärken das Immunsystem

  • Ingwer hat sich zum Wundermittel bei Erkältungen entwickelt
  • Hagebutte
  • Hühnersuppe
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • scharfe Lebensmittel

 

Diese Früchte für ein starkes Immunsystem

  • der Granatapfel
  • Grapefruit
  • Orangen
  • Äpfel
  • Nüsse
  • Kiwi
  • Zitronen