Mangelernährung, Nahrungsergänzungen, Ersatznahrungen

Mangelernährung, Nahrungsergänzungen, Ersatznahrungen

Für jeden Erwachsenen ist es ein Motivationskick mit vollbilanzierten Produkten einen schnellen Erfolg zu erzielen. Er kann in einem abgestimmten Zeitraum damit jederzeit die Ernährung vollständig oder teilweise ersetzen bzw. Mahlzeiten austauschen. Es ist leicht zu handhaben, der Stoffwechsel bleibt stabil und ist leicht in den beruflichen Alltag zu integrieren. Gleichzeitig wird durch diese Ernährungsumstellung eine Mangelernährung bzw.“ Hungersnot“ des Körpers sofort behoben und bringt so in kürzester Zeit eine Verbesserung der Lebensqualität in psychischer und physischer Hinsicht mit sich.

Jedoch, wenn langfristig eingesetzt, sollte diese Art von Umstellung von einem Arzt betreut werden. Ersatznahrungen unterliegen natürlich gesetzlichen Vorgaben und Gesetzen. So ist in einem Diätgesetz vorgeschrieben, welche Mengen und Stoffe in den Produkten enthalten sein dürfen. Makronährstoffe sind Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Mikronährstoffe sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, und dann gibt es da noch eine definierte Konzentration an Ballaststoffen. Vollbilanzierte Diäten wirken schneller als teilbilanzierte Diäten.

Der Stoffwechsel braucht ein ausgewogenes Verhältnis dieser o. g. Stoffe, das wichtigste für die Nerven und das Gehirn ist Glucose . Wird dem Körper nur wenig Energie zugeführt, dann geht der Stoffwechsel neue, andere Wege. Es beginnt bekannter Muskelabbau, der dann an erster Stelle steht. Von dort wird Eiweiß mobilisiert und zu Glukose umgebaut, womit die Versorgung der Nervenstränge und damit die Denkleistung gesichert ist. Mindestens 50 Gramm Eiweiß pro Tag sind notwendig um zu verhindern, dass unphysiologische und nicht gewollte Reaktionen stattfinden.

Das große Ziel muss jedoch sein, die alltägliche Nahrungsaufnahme zu optimieren ( siehe auch Artikel: Oberon ) und ausreichend naturbelassene Lebensmittel zu sich zu nehmen. Falls das in unserem heutigen Alltag oder wegen Erkrankungen nicht möglich ist, wären Nahrungsergänzungen mit bioaktiven Naturprodukten zu empfehlen, um akute und chronische Krankheitssymptome zu verbessern oder zu verhindern.