Augeninnendruckmessung

Home / Augenheilkunde / Augeninnendruckmessung

Augeninnendruckmessung

Die Messung des Augeninnendrucks ist eine wichtige Komponente in beim umfangreichen Augen Check-Up. Die Augeninnendruckmessung sollten vor allem dann durchgeführt werden wenn:

  • Der Augeninnendruck erhöht ist (okuläre Hypertension)
  • eines oder beide Augen vom grünen Star betroffen sind (Glaukom)
  • sie über 40 Jahre alt sind
  • sie familiär mit grünem Star vorbelastet sind
  • sie Medikamente einnehmen, welche den Augedruck steigern können (Cortison)
  • sie an zu niedrigem oder zu hohem Blutdruck leiden
  • sie sich am Auge verletzt haben z.B. Prellungen am Auge

Gesunde Patienten ab 40 sollten zur Sicherheit alle 2 Jahre zum Augenarzt und den Augeninnendruck messen lassen. Ab dem 50. Lebensjahr empfiehlt sich die Messung jährlich. Bei 10 – 20 mmHg liegt der Normwert beim gesunden Menschen. Sollte der Augeninnendruck höher sein, empfehlen wir die Erstellung eines Tagesdruckprofils mit 5-6 Messungen am Tag. Der Augeninnendruck kann nämlich je nach Tageszeit schwanken.

Vorteile

Ein erhöhter Augeninnendruck ist weltweit die Hauptursache für frühzeitige Erblindung durch eine Glaukomerkrankung. Mit einer kleinen Messung jährlich kann das Problem früh entdeckt und somit rechtzeitig behandelt werden.

Prof. Dr. med. Jost B. Jonas

Prof. Dr. med. Jost B. Jonas

Facharzt für Augenheilkunde

Prof. Dr. Joast Jonas ist ehemaliger Direktor der Universitäts-Augenklinik Mannheim und Inhaber des Lehrstuhls für Augenheilkunde an der Universität Mannheim. Als Chefredakteur eines der renommiertesten internationalen Fachblätter auf dem Gebiet der Augenheilkunde, dem British Journal of Ophthalmology, ist Prof. Jonas bis weit über die Landesgrenzen bekannt.