Herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz

Zahnfüllungen Heidelberg

Wenn eine Zahnbrücke für eine sehr große Zahnlücke nicht mehr ausreichend ist, bleibt als Zahnersatz nur noch die Teilprothese (bei einem Restzahnbestand) oder Prothese. In manchen Fällen gibt es auch keine Möglichkeit mehr, ein Implantat zur Fixierung einer Brücke oder Prothese zu fixieren, dann muss auf einen herausnehmbaren Zahnersatz zurückgegriffen werden:

  • Der Knochen des Kiefers kann nicht mehr aufgebaut werden
  • Die Struktur des Kieferknochens eignet sich nicht
  • Bestimmte Erkrankungen sprechen gegen Implantate

Der Zahnersatz kann mit Klammern (meistens sichtbar) oder in Form von Teleskopprothese, die sich ästhetischer in das Gebiss einfügen, erfolgen.

Die Teleskopprothese eignet sich bei einem Bestand von Restzähnen und wird auf diese aufgesetzt, somit bleibt sie unsichtbar. Die Zähne werden weitgehend geschont, da sie eine gleichmäßig verteilte Belastung haben. Diese Art der Prothese ist herausnehmbar und kann optimal gereinigt werden, so dass nach erfolgter Zahnhygiene am Morgen und am Abend die Prothese wieder eingesetzt werden kann.

Eine Totalprothese, auch Vollprothese genannt, wird im Fall von völliger Zahnlosigkeit verwendet. Sie muss sich an der Schleimhaut rund um den Kieferknochen festsaugen. Ist der Kieferknochen zahnlos, hat er von Natur aus die Eigenschaft, sich mit der Zeit zurückzuziehen, wodurch der Halt der Prothese nicht günstig beeinflusst wird. Im Unterkiefer ist der Halt einer Vollprothese allgemein schwierig, da wenig Fläche zum Ansaugen der Prothese vorhanden ist. Eine Verbesserung des Halts könnte durch Implantate in Heidelberg gewährleistet werden. Eine solche Lösung sollte individuell besprochen werden.