Dysgnathiechirurgie

Dysgnathiechirurgie

Ablauf der Behandlung

1. Ärztliches Beratungsgespräch

Ein entscheidender Schritt bei der Planung einer solchen Operation ist die Wahl des Arztes. Wer einen solchen Eingriff vornehmen lassen will, möchte sich gut aufgehoben fühlen und Vertrauen zum Behandler haben. Wir empfehlen deshalb zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch: Dr. Frey nimmt sich in der Dysgnathie-Sprechstunde immer viel Zeit, um Sie umfassend aufzuklären und all Ihre Fragen zu beantworten.

Was wird bei diesem Termin noch gemacht?

  • Aktuelles Röntgenbild frontal (Falls nicht vorhanden)
  • Aktuelles Röntgenbild seitlich (Falls nicht vorhanden)
  • Bissabformung
  • Fotodokumentation

2. 3D Gesichtsscan für die Simulation

Mit unserem DVT-Gerät (Digitaler Volumentomograph) können kleinste Knochenstrukturen dreidimensional dargestellt werden. Der Scanvorgang ist nicht invasiv, es sind keine speziellen Marker nötig und dauert nur wenige Minuten. Mit einem DVT und weiteren Röntgenbildern kann eine genaue Simulation der Operation erstellt werden, die für den Eingriff unumgänglich ist.

Was wird bei diesem Termin noch gemacht?

  • DVT (Digitale Volumentomographie) 3D Röntgen der Kiefer
  • Fußdruckmessung zur Analyse des Gleichgewichts

3. Ärztliches Beratungsgespräch / Besprechung der 3D Simulation

Beim zweiten Beratungsgespräch werden Ihnen die Ergebnisse der 3D Simulation gezeigt und mit Ihnen besprochen. Noch ungeklärte Fragen können bei diesem Termin mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

4. 3D / 4D Wirbelsäulenvermessung

Bei der 3D / 4D Wirbelsäulenvermessung handelt es sich um ein berührungsloses Messverfahren, das rein lichtoptisch funktioniert: Ein Linienraster wird auf Ihren Rücken projiziert und von einer Videokamera aufgezeichnet. Eine Computersoftware analysiert die Linienkrümmungen und generiert daraus ein drei-dimensionales Abbild der Rückenoberfläche. Anhand dieses „virtuellen Gipsabdrucks“ des Rückens lässt sich der räumliche Verlauf der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens rekonstruieren. Die Messung dauert nur wenige Sekunden und liefert dabei Informationen über die gesamte Körperstatik und Haltung, wie z.B. Wirbelsäulenkrümmung, Wirbelkörperrotation, Beckenstellung und sogar muskuläre Dysbalancen.

5. Schlafmedizinische Untersuchung

Die meisten Dysgnathie-Patienten leiden an Schlafstörungen. Durch die Fehlstellung der Kiefer ist die Nasenatmung oft behindert. Auch Schnarchen und Schlafapnoe (Atemaussetzer während des Schlafes) sind ein häufiger Begleiter bei Patienten mit einer Dysgnathie. 1-2 Nächte vor der Operation wird bei jedem Patienten eine Untersuchung im Schlaflabor durchgeführt (Polysomnographie). Sie stellt die umfangreichste Untersuchung des Schlafes dar. Durch diese Untersuchung vor und 6 Monate nach der Operation können wir meist eine deutliche Verbesserung des Schlafes dokumentieren. Während des Schlaflabor Aufenthaltes erhalten Sie Frühstück und Abendbrot (nach Wunsch). Das Mittagessen wird vom Hotel Europäischer Hof Heidelberg geliefert.

Was wird bei diesem Termin noch gemacht:

  • Pupillometrie (Zur Messung und Beurteilung der Tagesschläfrigkeit)
  • Vigilanztest (Aufmerksamkeitstest)
  • Aktigraphie ( Messung der Bewegungsaktivität und Körperlage)
  • Gespräch mit dem Anästhesisten / der Anästhesistin

6. Kardiologische Untersuchung / OP-Fähigkeitsbescheinigung

Vor dem Eingriff müssen Sie Ihre OP-Fähigkeit geprüft werden. Benötigt werden im Allgemeinen aktuelle Blutwerte, ein EKG und eine Lungenfunktionsanalyse. Eine Röntgenuntersuchung der Lunge ist nur in Ausnahmefällen notwendig.

7. Operation

Die Operation erfolgt in Intubationsnarkose (Vollnarkose) und dauert gewöhnlich 1 bis 3 Stunden. Während des Eingriffes werden je nach Fall sowohl Ihr Ober- als auch Ihr Unterkiefer neu positioniert. Um danach Kompressionen an den Kiefergelenken zu vermeiden verwenden wir in der Seegartenklinik flexible intermaxilläre Verschnürungen (Gummizüge). Nach der Operation werden Sie zunächst im Aufwachraum überwacht, bevor eine Verlegung auf die Station erfolgt. Während Ihres Aufenthaltes wird ein Monitoring (Sauerstoffsättigung, Blutdruckmessung, Pulsmessung) durchgeführt, das von unseren erfahrenen Pflegekräften streng kontrolliert wird.

Beispiel: Unterkiefer-Rücklage

8. Stationärer Aufenthalt

Nach der Kieferumstellungsoperation folgt ein einwöchiger Stationsaufenthalt bei uns im Haus. Sie werden rund um die Uhr von unseren erfahrenen Pflegerinnen und Pflegern betreut. Eine Pflegekraft betreut maximal zwei OP Patienten auf Station. Damit gewährleisten wir die bestmögliche Pflege für unsere Patienten. Zudem führt der behandelnde Arzt und die Assistenzärzte mehrmals am Tag eine Visite durch.

Sie werden während des Aufenthaltes durch den Venenzugang antibiotisch und schmerztherapeutisch behandelt. Mit unseren Hilotherm-Geräten kann das Gesicht der Patienten mit einer speziellen Maske konstant und schonend gekühlt werden. Die Kühlung lindert etwaige Schmerzen und verringert die postoperative Schwellung. Nach der Operation muss zwingend eine Ernährung über Schonkost erfolgen: Kauen fester Nahrung ist streng verboten, deshalb sollten ausschließlich Breie, Smoothies und Suppen gegessen werden. Sie werden regelmäßig zur Spülung des Mundraumes in ein Behandlungsraum gebracht.
Die ersten drei Wochen nach der Entlassung erhalten Sie wöchentlich einen Termin zur Nachkontrolle.

  • Postoperatives Röntgenbild frontal
  • Postoperatives Röntgenbild seitlich
  • Digitale Volumentomographie

Ihre behandelnden Ärzte

Dr. Franziska Angermeier

Frau Dr. Angermeier hat ihre zahnärztliche Vorbereitungszeit abgeschlossen und bereits ein Jahr in einer freien Praxis gearbeitet. Nun absolviert sie bei uns die Weiterbildung zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie.

Dr. med. dent. Julie Rohde

Frau Dr. Rohde war schon in ihrer Weiterbildungszeit zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie drei Jahre bei uns in der Klinik. Wir freuen uns, sie jetzt als fertig ausgebildete Fachzahnärztin für Oralchirurgie, wieder in unserer Klinik begrüssen zu dürfen.

Dr. Robert Frey

Dr. med. dent. Robert Frey

Fachzahnarzt für Oralchirurgie • Ärztlicher Direktor

Neben der allgemeinen zahnärztlichen Chirurgie liegen seine Arbeitsschwerpunkte in der chirurgischen Schlafapnoe-Therapie, Kieferfehlstellungschirurgie und der computergestützten Implantologie . In seinen Aufgabenbereich fallen vor allem komplexe Kieferumstellungs-Operationen und schwergradige Formen der obstruktiven Schlafapnoe.