Schleimhauttransplantat

Home / Schleimhauttransplantat

Schleimhauttransplantat

Es gibt viele Eingriffe, die mit bestimmten Bildern im Kopf verknüpft sind. Hört ein Patient zum Beispiel von einem Tumor, denkt er unweigerlich an Krebs, hört er Transplantation spulen sich Bilder zu Herztransplantationen oder Übertragungen von Haut für großflächige Brandverletzungen im Kopf ab. Schon in der Allgemeinen Chirurgie haben wir Sie versucht davon zu überzeugen, dass nicht alles gleich so dramatisch sein muss, wie es sich vielleicht auf Grund der medizinischen Begrifflichkeiten anhört. So auch bei der Hauttransplantation, bzw. in diesem Fall hier, der Schleimhauttransplantation.

Die Schleimhauttransplantation findet in der Zahnmedizin häufiger Anwendung, als man glauben mag. So kann bei der einfachen Entfernung des Weisheitszahnes oder eines anderen Molaren im Oberkiefer eine Transplantation notwendig werden, um beispielsweise eine eröffnete Kieferhöhle zu verschließen. Auch wird die Transplantation zur Behandlung einer Parodontitis in Erwägung gezogen, nämlich immer dann, wenn alle anderen Therapien ausgeschöpft wurden und der Zahnfleischdefekt sehr groß ist. Nach erfolgreicher Behandlung der Parodontitis wird aus dem Gaumenbereich ein passendes Stück Mundschleimhaut präpariert, das eine größere Wunde im Operationsfeld durch Einnähen oder Einkleben verschließt. Über die frische Wunde am Gaumen wird eine Platte gesetzt, unter der sich rasch neue Schleimhaut bildet. Das Naht- oder Klebematerial, mit dem das Transplantat befestigt wird, ist in der Regel selbstauflösend und verwächst nach wenigen Wochen vollständig in das umgebende Gewebe und schließt den Defekt vollkommen ab.

Wie bei den meisten unserer Eingriffe werden wir auch hier mit Ihnen ganz individuell abklären, ob ein die Behandlung unter örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose vorgenommen wird. Durch die Anästhesie ist die Schleimhauttransplantation selbstverständlich schmerzfrei, befreit aber nicht von den postoperativen Schmerzen, die durchaus auftreten können. Was genau Sie erwartet und welche Möglichkeiten Sie haben, besprechen wir im Vorfeld der Behandlung im Detail, so wie Sie es von uns gewohnt sind und erwarten dürfen.

Ihre behandelnden Ärzte

Dr. med. dent. Julie Rohde

Frau Dr. Rohde war schon in ihrer Weiterbildungszeit zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie 2 Jahre bei uns in der Klinik. Wir freuen uns, sie jetzt als fertig ausgebildete Fachzahnärztin für Oralchirurgie, wieder in unserer Klinik begrüssen zu dürfen.

Dr. med. dent. Robert Frey

Dr. med. dent. Robert Frey

Fachzahnarzt für Oralchirurgie • Ärztlicher Direktor

Neben der allgemeinen zahnärztlichen Chirurgie liegen seine Arbeitsschwerpunkte in der chirurgischen Schlafapnoe-Therapie, Kieferfehlstellungschirurgie und der computergestützten Implantologie . In seinen Aufgabenbereich fallen vor allem komplexe Kieferumstellungs-Operationen und schwergradige Formen der obstruktiven Schlafapnoe.