Kieferhöhlenoperation

Kieferhöhlenoperation

Eine Entzündung in der Kieferhöhle kann unterschiedliche Ursachen haben. Häufig entwickelt sich eine Nasennebenhöhlenentzündung aus einer Erkältung. Besonders Polypen oder eine schiefe Nasenscheidewand sind im Sinne einer Verengung Risikofaktoren für eine Kieferhöhlenentzündung. Auch Pilze oder Allergien können zu einer solchen Entzündung führen. Es gibt aber auch einige zahnmedizinische Ursachen:

  • Zyste in der Kieferhöhle
  • Öffnung der Kieferhöhle während eines zahnchirurgischen Eingriffs
  • Wurzelreste, Füllmaterialien der Wurzelfüllung oder Spitzen einer Wurzelkanalfeile sind in die Kieferhöhle gelangt und lösen eine Entzündung aus

Geht eine Kieferhöhlenentzündung auf einen dieser Auslöser zurück, ist zumeist eine kleine Operation nötig. Dieser Eingriff kann auf zweierlei Art vorgenommen werden: Der Zugang zur Kieferhöhle kann entweder durch den Mund oder durch die Nase erfolgen.

Bei einem operativen Eingriff durch die Nase wird zunächst die schmale Grenze zwischen mittlerem Nasengang und Kieferhöhle leicht erweitert, um in der Kieferhöhle selbst ausreichend Bewegungsspielraum für die optischen und chirurgischen Instrumente zu haben. Ist eine Weitung zwischen Nasengang und Kieferhöhle schwierig, ist es auch möglich endonasal ein Knochenfenster am unteren Nasengang anzulegen.

Nimmt der Operateur den Eingriff durch die Mundhöhle vor, entfernt er aus der vorderen knöchernen Wand der Kieferhöhle ein Stück (Knochenfenster) und schafft so einen direkten Zugang zur Kieferhöhle. Im Gegensatz zur endonasalen Methode ist eine direkter Blick in das Operationsfeld möglich. Grundsätzlich erfolgen beide Eingriffe unter lokaler Anästhesie. Die Regionen Kiefer und Nase sind sehr empfindlich, deshalb sollte auch immer eine Behandlung in Narkose in Erwägung gezogen werden.

Ihre behandelnden Ärzte

Dr. Franziska Angermeier

Frau Dr. Angermeier hat ihre zahnärztliche Vorbereitungszeit abgeschlossen und bereits ein Jahr in einer freien Praxis gearbeitet. Nun absolviert sie bei uns die Weiterbildung zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie.

Dr. med. dent. Julie Rohde

Frau Dr. Rohde war schon in ihrer Weiterbildungszeit zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie drei Jahre bei uns in der Klinik. Wir freuen uns, sie jetzt als fertig ausgebildete Fachzahnärztin für Oralchirurgie, wieder in unserer Klinik begrüssen zu dürfen.

Dr. Robert Frey

Dr. med. dent. Robert Frey

Fachzahnarzt für Oralchirurgie • Ärztlicher Direktor

Neben der allgemeinen zahnärztlichen Chirurgie liegen seine Arbeitsschwerpunkte in der chirurgischen Schlafapnoe-Therapie, Kieferfehlstellungschirurgie und der computergestützten Implantologie . In seinen Aufgabenbereich fallen vor allem komplexe Kieferumstellungs-Operationen und schwergradige Formen der obstruktiven Schlafapnoe.