Zungenband Operation

Operationen am Lippenband / Zungenband

Verkürzte Lippen- und Zungenbänder können neben ästhetischen Einbußen auch zu funktionellen Schwierigkeiten führen.

Zu hoch ansetzende oder zu ausgeprägte Lippenbändchen können die Zähne auseinander drängen und so eine Lücke (Diastema) zwischen den Frontzähnen verursachen. Auch ein Rückgang des Zahnfleisches an den Zähnen ist möglich. Weiterhin nehmen Diese Bändchen auch Einfluss auf den Prothesenhalt. Ein zu kurzes Zungenbändchen ruft häufig bereits im Kleinkindalter Probleme beim Saugen oder Nuckeln hervor. Im weiteren Verlauf haben diese Kinder oftmals Schwierigkeiten bei der Sprachentwicklung: Laute, die mit der Zungenspitze gebildet werden (z.B. d, l, n, s, t), können nicht korrekt erlernt werden. Diesen Problematiken kann man in einem kleinen Eingriff vorbeugen oder sie durch diesen beseitigen.

Das Lippenbändchen durchtrennt man unter örtlicher Betäubung und vernäht dieses so, dass eine Verlängerung des Bändchens erreicht wird (Y-/Z-Plastik). Die Durchtrennung kann mit einem Skalpell oder einem Lasergerät erfolgen. Diese kleine OP verläuft ohne größere Blutungen und Schmerzen. Die Nähte werden in der Regel nach 7 Tagen entfernt. Bei Kindern schließt sich das Diastema innerhalb einiger Monate häufig von allein, während die Zahnstellung bei Erwachsenen mit einer kieferorthopädischen Behandlung korrigiert werden muss.

Die Zunge dagegen wird während der OP nach oben gehalten, das Bändchen das Bändchen durchtrennt und anschließend  wiederum in Verlängerung mit einer selbstauflösenden Naht verschlossen (Y-/Z-Plastik). Da die Zunge ein kräftig durchbluteter Muskel ist, ist während des Eingriffes eine stärkere Blutung zu erwarten als bei der Lippenband-OP. Hier wird stets auch eine Vollnarkose in Erwägung gezogen.

 

Ihre behandelnden Ärzte

Dr. Franziska Angermeier

Frau Dr. Angermeier hat ihre zahnärztliche Vorbereitungszeit abgeschlossen und bereits ein Jahr in einer freien Praxis gearbeitet. Nun absolviert sie bei uns die Weiterbildung zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie.

Dr. med. dent. Julie Rohde

Frau Dr. Rohde war schon in ihrer Weiterbildungszeit zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie drei Jahre bei uns in der Klinik. Wir freuen uns, sie jetzt als fertig ausgebildete Fachzahnärztin für Oralchirurgie, wieder in unserer Klinik begrüssen zu dürfen.

Dr. Robert Frey

Dr. med. dent. Robert Frey

Fachzahnarzt für Oralchirurgie • Ärztlicher Direktor

Neben der allgemeinen zahnärztlichen Chirurgie liegen seine Arbeitsschwerpunkte in der chirurgischen Schlafapnoe-Therapie, Kieferfehlstellungschirurgie und der computergestützten Implantologie . In seinen Aufgabenbereich fallen vor allem komplexe Kieferumstellungs-Operationen und schwergradige Formen der obstruktiven Schlafapnoe.